Kurdische Filmtage

DOKUS   CLIPS   KONZERT   VORTRAG

Schwerpunkt: Befreiung der Frau

ProgrammKurdischeFilmtage

[Vollständiges Programm]

HÛN BI XÊR HATIN! — ŞIMA XÊR AMÊY! — WILLKOMMEN!
Von Februar bis März 2017 veranstalten der kurdische Verein in Bremen, Birati e.V., und das Kurdistan Solidaritätskomitee Bremen unter dem Titel Leben und Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung in loser Folge und an wechselnden Orten die Reihe Kurdische Filmtage.

Kurdistan ist der territoriale ebenso wie der thematische Bezugsrahmen – sei es als Heimat eines Vierzigmilli­o­nen­volkes, das ohne eigenen Lebensraum um Selbst­be­stimmung und das bloße Überleben kämpft. Oder als Sehn­­suchtsort jener, die zum Leben in der Diaspora genötigt sind aufgrund von Verfolgung und Kriminalisierung ihrer Freiheits­suche oder der Liebe zur eigenen Kultur.

Mit Dokumentationen, einem Musik­clip-Abend plus Livekonzert sowie einem Erfahrungsbericht möchten wir die große Bandbreite kurdischer Lebensrealität aufzeigen. Diese ist geprägt ebenso von den mehrheitlich kurdisch bewohnten Lebensräumen in Iran, Irak, Türkei und Syrien, wie vom Grad der vor Ort erfahrenen Unterdrückung durch Regime und Mehrheitsgesellschaften, die kurdische Autonomie und Selbstverwaltung bekämpfen.

Das Leben im Nahen Osten ist besonders für kurdische Frauen ein stetiger Kampf gegen patriarchale Strukturen – nach außen wie innen. Zwar genießen Kurdinnen, verglichen mit Frauen anderer Ethnien, traditionell ein hohes Maß an Ansehen und Selbstbestimmung. Doch mit zunehmender, fanatischer Islamisierung sind sie einmal mehr mit anstürmenden Gotteskriegern konfrontiert. Dieses Spannungsfeld ist für uns der Grund, den Schwerpunkt der Reihe auf den Bereich der Frauenbefreiung zu legen.

Wir wünschen allen Besucher*innen, dass sie durch die Veranstaltungen viele Anregungen erhalten und freuen uns, sollten ihre/eure Freunde ebenfalls Interesse an den Kurdischen Filmtagen haben – Danke für’s Weitersagen!

Bericht der internationalen Wahlbeobachtungsdelegation zu den Bombenanschlägen in Diyabakir

Vorbemerkung: Der folgende Bericht wurde dem Kurdistan Solikomitee Bremen letzte Nacht zugestellt. An der internationalen Wahlbeobachtungsdelegation sind auch Menschen aus Deutschland, u.a. aus Bremen beteiligt. In Bremen fand noch am Abend des Anschlags eine spontane Protestkundgebung auf dem Marktplatz statt, zu der ca. 400 Menschen zusammenkamen.

Bericht der Delegation über den Bombenanschlag in Diyarbakir am 05.06

Als internationale Wahlbeobachtungsdelegation haben wir am 05.06 die Wahlkampfveranstaltung der HDP in Diyarbakir besucht. Dort wurden wir Zeug_innen der schweren Bombenanschläge, bei denen nach aktuellen Angaben vier Menschen starben und mehr als 300 Menschen teilweise schwer verletzt wurden. Der folgende Bericht basiert auf unseren eigenen Erfahrungen. Da wir an unterschiedlichen Stellen auf der Veranstaltung standen, teilweise nur wenige Meter vom Ort der Explosionen entfernt, konnten wir zahlreiche Augenzeugenberichte zusammentragen:

Weiterlesen

Internationale Koordinationsstelle bedankt sich bei allen, die den globalen Aktionstag möglich gemacht haben

Vielen Dank für die Beteiligung an der
Globalen Rally für Kobanê am 1. November 2014

Die globale Rally war ein enormer Erfolg und hat alle Erwartungen übertroffen – es war ein gewaltiges Beispiel globaler Solidarität, zu dem Hunderttausende aus der ganzen Welt auf die Straße gingen und sich an Demonstrationen zur Unterstützung der Kurd_innen und Kobanês beteiligten. Es verkörpert einen klaren und unzweideutigen Ruf nach weltweiter Anerkennung des “Pojektes demokratischer Autonomie” in Rojava, das allen Menschen in Syrien eine freie und demokratische Zukunft verspricht.

Friedliche Kundgebungen und Demonstrationen fanden in insgesamt 206 Städten in 40 Ländern und auf fünf Kontinenten statt. Auch in allen Teilen Kurdistans kam es zu Demonstrationen. Die türkische Regierung versuchte die Demonstrationen zu behindern, doch die Demonstrant_innen ließen sich nicht provozieren. Weiterlesen