Tag X – neuer Ort: 18:00 Uhr Hauptbahnhof

Tag X: 18:00 Hauptbahnhof Protest gegen die türkische Invasion in Rojava!

Nach wie vor droht Erdogan mit einer Invasion in Rojava. Auch wenn es aktuell nicht danach aussieht, dass die USA den Luftraum über Rojava kurzfristig freigeben, besteht die Gefahr eines türkischen Angriffs nach wie vor. Es gibt Berichte über amerikanisch-türkische Treffen, bei denen eine Einigung über eine „Sicherheitszone“ erzielt worden sein soll. Sicher würde Erdogan lieber heute als morgen Rojava angreifen, die Kurd*innen vernichten, die Selbstverwaltung zerschlagen und seinem ersehnten neo-osmanischen Reich ein weiteres okkupiertes Stück Syrien bzw. Kurdistan einverleiben.

Am Boden wäre die türkische Armee gegen YPG/YPJ bzw. QSD hoffnungslos unterlegen. Am Beispiel Afrin ist allerdings sichtbar, welche mörderischen und zerstörerischen Folgen der Einsatz der türkischen Luftwaffe hätte. Die Frage ist nur, ob Erdogan die Erlaubnis dafür von den USA bekommt, so wie er sie von Russland für Afrin bekommen hat.

In der komplizierten Gemengelage der Interessen realer und Möchtegern-Großmächte in Syrien können wir derzeit nicht voraussagen, was passieren wird.

Klar ist aber: Eine wie auch immer bezeichnete türkische Besatzungszone in Rojava würde alle größeren Städte Rojavas betreffen, die alle sehr nah an der türkischen Grenze liegen. Sie würde die ganze Region einem grausamen Besatzungsregime ähnlich wie in Afrin ausliefern. Wie dort würde es auf die Zerschlagung der Selbstverwaltung, auf die Vertreibung und Ermordung der Kurd*innen und Ezid*innen sowie die anschließende Ansiedlung von Dschihadistenmilizen und deren Familien hinauslaufen, um die Region mit dem Mittel des Bevölkerungsaustauschs dauerhaft zu annektieren.

Die kurdische Bewegung und die Selbstverwaltung von Rojava bereiten sich auf die Möglichkeit eines türkischen Angriffs vor.

Für diesen Fall (der hoffentlich nie eintritt), also zu Tag X, rufen wir weiterhin zu massiven Protesten auch in Bremen auf!

Tag X ist, wenn die Türkei in Rojava einmarschieren sollte.

Am Tag X treffen wir uns um 18:00 Uhr am Hauptbahnhof und tragen unseren Protest auf die Straße!

Solidarität mit der kurdischen Bewegung und der Selbstverwaltung von Rojava!

Werbeanzeigen

8. März: Erklärung der Kurdischen Frauenbewegung + Aufruf zur Demo um 15:45 Ziegenmarkt Bremen

 

Die Kurdische Frauenbewegung in Europa (TJK-E) hat anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März eine Erklärung veröffentlicht:

2019-03-08_Erklärung-Kurdische-Frauenbewegung-TJK-E

Die Stadtfrauenkonferenz, in der auch kurdische Frauen arbeiten, ruft zur Frauentags-Demo am Freitag auf. Startpunkt ist 15:45 am Ziegenmarkt:

2019-03-08_Demo-Stadtfrauenkonferenz-Flyer

 

#RiseUp4Rojava – Aufruf zu globalen Aktionstagen am 27. und 28. Januar 2019

2019-01-27_logo-global-days

Die Internationalistische Kommune in Rojava ruft zu Globalen Aktionstagen für Rojava auf:

#RiseUp4Rojava – Verteidigen wir gemeinsam die Revolution

Aufruf zu globalen Aktionstagen am 27.1 und 28. Januar 2019

Am 27. Januar, vor genau vier Jahren, wurde die Stadt Kobane im Norden Syriens, nach monatelangen erbitterten Gefechten von den mutigen KämpferInnen der YPJ und YPG aus den Händen der Mörderbanden des sog. Islamischen Staates befreit. Damals strömten wir millionenfach, Tag für Tag, Woche um Woche auf die Straßen um unsere Solidarität mit dem Widerstand kundzutun und die Welt zum Handeln zu bewegen. Die pausenlosen und kraftvollen Aktionen außerhalb des Mittleren Ostens gaben den kämpfenden GenossInnen Mut und Moral und zwangen auch die Staaten zum handeln. Weiterlesen

„Repression und Widerstand in Türkisch-Kurdistan“ – Veranstaltungen von Infamous Youth am 22.1. / 25.1. / 8.2.2019

2019-01_amedspor-soli-tourWir freuen uns auf die Veranstaltungsreihe „Repression und Widerstand in Türkisch-Kurdistan“, zu der die Bremer Fußballfans Infamous Youth in den nächsten Wochen einladen:

Dienstag 22.01. | 19:00 | Kulturzentum Lagerhaus: Präsidentialismus alla Turca:
Von einer defektdemokratischen hin zu einer autokratischen Ordnung – Vortrag und Diskussion mit Mahir Tokatlı

Freitag 25.01. | 19:00 | Ostkurvensaal: Amedspor Soli-Tour
Geschichte eines Fußballvereins zwischen kurdischer Identität und türkischer Repression – Gespräch mit Fans des Vereins Amedspor aus Amed/Diyarbakir

Freitag 08.02. | 19:00 | Kukoon: Jin – Jiyan – Azadî. Die kurdische Frauenbewegung als Beispiel für einen basisorientierten Feminismus – Vortrag und Diskussion mit Münevver Azizoğlu Bazan

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Facebook-VA und Soli-Shirt für Amed Spor.

 

 

 

 

 

 

 

„Solidarität mit den hungerstreikenden Gefangenen in der Türkei – Freiheit für Abdullah Öcalan“ Sa, 19.1.2019 um 14 Uhr Bremen Hbf

Laut der kurdischen Nachrichtenagentur ANF befindet sich die HDP-Abgeordnete Leyla Güven nach zwei Monaten Hungerstreik im Gefängnis von Amed/Diyarbakir in akuter Lebensgefahr.

Leyla Güven protestiert mit ihrem Hungerstreik gegen die Totalisolation von Abdullah Öcalan auf der türkischen Gefängnisinsel Imrali. Von Öcalan, der seit 1999 auf Imrali inhaftiert ist, gibt es seit September 2016 kein Lebenszeichen, Besuchsanträge von Angehörigen und Anwälten werden schon seit vielen Jahren routinemäßig abgelehnt. Weiterlesen

Mi, 14.11. 18:00 Uhr Vortrag und Diskussion im Kukoon: „Jineologie, die Wissenschaft der Frauen, der Gesellschaft und des Lebens“

Zehra Dogan Bild

Ein Bild der kurdischen Künstlerin und JINHA-Journalistin Zehra Dogan, die wegen ihrer Bilder in der Türkei inhaftiert ist.

Heute eine Ankündigung zu einer Veranstaltung, die nicht vom Solikomitee, sondern von der Gruppe Feministisches Bildungstreffen ausgerichtet wird:

Jineologie: Der erste Schritt zur richtigen Soziologie

Die kurdische Frauenbewegung hat eine neue Wissenschaft gegründet: die Jineologie, auch die „Wissenschaft der Frauen, der Gesellschaft und des Lebens“. Jineologie kritisiert die positivistischen, patriarchalen und kapitalistischen Denkweisen in den westlichen Wissenschaften und Gesellschaften. Sie versucht, mit dem entwerteten Wissen der Frauen ein freies demokratisches Leben in Vielfalt und Verbundenheit aufzubauen.

Die kurdische Frauenbewegung weckt Interesse durch ihr Konzept der Selbstverteidigung, den erreichten Organisierungsgrad und durch ihre langjährigen praktischen und politischen Erfahrungen.

Im Zusammenhang mit der kurdischen Frauenbewegung ist in letzter Zeit oft auch von Jineologie und der Wissenschaft der Frauen die Rede – doch es ist noch wenig bekannt, worum es sich dabei handelt. Weiterlesen