„Wer ist hier eigentlich Terrorist?“ Start der Kampagne in Bremen mit politischer Kunstaktion

Am heutigen Vormittag bot sich vorübergehenden PassantInnen und Menschen auf Fahrrädern ebenso wie KanupaddlerInnen und Bootskapitänen auf der Weser eine Zeit lang ein irritierendes Bild:

terror_ist_150618

Am Beginn der Osterdeichwiesen war auf eben diesem Deich in meterhohen Buchstaben aus rotem Stoff das Wort „Terror ist …?“ zu lesen, später noch ergänzt mit einem über 20 Meter langen Spruchband mit dem Motto der Kampagne.

Mit diesem Auftakt, der am kommenden Montag von einer Kundgebung mit dem gleichen Motto gefolgt wird, haben das Kurdistan Solidaritätskomitee Bremen plus Freunde und Freundinnen den Startschuss für aktive Sommerwochen gegeben – Wochen, in denen mittels Aktionen und Veranstaltungen erstens die Kriminalisierung der kurdischen Freiheitsbewegung in Deutschland thematisiert werden wird, zweitens aber auch die Verhältnisse in der Türkei und den kurdischen Gebieten im Mittleren Osten, sowie drittens die unsägliche deutsch-türkische Zusammenarbeit im geheimdienstlich-polizeilichen und militärischem Bereich.

Und da es sowohl bei der Kriminalisierung der kurdischen Bewegung in Deutschland und der Türkei immer um das Schreckgespenst „Terror“ geht, und gleichzeitig Deutschland, die EU und die NATO die tatsächlichen terroristischen Aktionen des AKP-Regimes nach innen und die Unterstützung und Zusammenarbeit mit tatsächlich terroristischen jihadistischen Banden wie dem sog. Islamischen Staat und Al Qaida mit dröhnendem Schweigen quittieren, ist das Kampagnenmotto aus unserer Sicht die passende und nötige zeitgemäße Frage.

Zu weiteren inhaltlichen Schwerpunkten empfehlen wir einen Besuch der Kampagnenwebsite unter

https://terror-ist.jimdofree.com/

Hier werden die Aktivitäten angekündigt und gesammelt. In der nächsten Woche finden folgende Aktionen in diesem Rahmen statt (weitere werden folgen):

Montag, 18. Juni: Kundgebung „Wer ist hier eigentlich Terrorist“ in der Bremer Innenstadt (wahrscheinlich Domshof, ist aber noch nicht abschliessend sicher) um 16.00 Uhr

Freitag, 22. Juni: „Der neo-osmanische Mythos und die Weltmachtträume des R.T.Erdogan. Eine Veranstaltung zu den Hintergründen der türkischen Expansionspolitik“
Kulturzentrum paradox, Bernhardstr. 12, Bremen-Ostertor, um 19.00 Uhr

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s