Min dit – Die Kinder von Diyarbakır

Filmveranstaltung am 18.12. um 16:00 Uhr beim FILMSONNTAG im Grünen Zweig

Vielfach ausgezeichneter Spielfilm über ein kurdisches Geschwisterpaar, dessen Eltern vom türkischen Geheimdienst ermordet werden und die als Straßenkinder für ihr Überleben kämpfen müssen.

mindit-small

Die zehnjährige Gülîstan und ihr jüngerer Bruder Fırat wachsen in Diyarbakır auf, einer Stadt im Herzen von Türkisch-Kurdistan. Ihr Vater gerät als regimekritischer Journalist ins Visier der paramilitärischen Todesschwadronen, die auf dem Rückweg von einer Hochzeitsfeier Vater und Mutter vor den Augen der Kinder erschießen. Zunächst versucht sich die junge Tante um die Kinder zu kümmern. Schon bald jedoch stehen die Kinder wieder alleine da, mittellos und ohne Wasser und Strom, verkaufen den Hausrat und können die Miete längst nicht mehr zahlen. Schließlich enden sie auf den Straßen Diyarbakırs. Dort lernen sie die zwölfjährige Zelal und ihren blinden Großvater kennen, die sie in den täglichen Überlebenskampf auf der Straße einführen. Gülîstan und Fırat müssen erkennen, dass viele andere Kinder in ihrem Alter ihr Schicksal teilen. Als Gülîstan sich mit der jungen Dilan anfreundet, die als Prostituierte arbeitet, entdeckt sie eines Tages, dass einer von Dilans Freiern der Mörder ihrer Eltern ist. Gegenüber dem liebevollen Familienvater und kaltblütigen Todesschützen wird das traumatisierte Mädchen von Gefühlen der Angst und Rache heimgesucht. Inspiriert von den Märchen, die ihnen ihre Mutter immer vorgelesen hatte, hecken die Straßenkinder von Diyarbakır einen Plan aus, um sich an dem Mörder zu rächen.

Laut FSK ab 12 bzw. ab 6 Jahren in Begleitung eines Elternteils. Der Film ist kindgerecht erzählt und trotz schwerer Thematik auch für ein junges Publikum geeignet.

Regie, Buch, Produktion: Miraz Bezar, DE/TR 2009, 102 min. Mit Şenay Orak, Muhammed Al, Hakan Karsak, Suzan Ilir, Berîvan Ayaz

Adresse: Freiraum „Grüner Zweig“, Erlenstraße 31, Bremen-Neustadt