#Support Rojava

http://www.support-rojava.org/

Die Ereignisse in der Türkei und in Rojava überschlagen sich im Moment. Den (militärischen) Fortschritten in den Selbstverwaltungsgebieten, steht die massive Repression gegen KurdInnen und Linke in der Türkei, der Krieg gegen die PKK, sowie ein drohender größerer Militärschlag gegen Rojava gegenüber. Die kurdische Bevölkerung stellt sich den Angriffen des türkischen Militärs und islamistischer Kräfte und schützt sich mit der Gründung von eigenen Selbstverteidigungsstrukturen. Bei den Kämpfen in Bakur (Nordkurdistan) sind bisher 150 Menschen umgekommen, darunter auch Kinder.

Erdogan und seine Partei die AKP (Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung ) machen kein Halt vor Krieg und Terror um ihre Alleinherrschaft zu sichern und weiter auszubauen. In den vergangen Wochen des Wahlkampfes wurden mehrere hundert Büros und Veranstaltungen der HDP (Demokratische Partei der Völker) von AKP- und MHP-nahestehenden Gruppen angegriffen. Ihren Höhepunkt fanden die Angriffe bei dem jüngsten Bombenanschlag auf eine Friedensdemonstration (Baris-Blogu) in Ankara, die maßgeblich von der HDP organisiert wurde. 128 GewerkschaftlerInnen, FriedensaktivistInnen und Revolutionäre wurden hierbei ermordet.

In den traditionell linken ArbeiterInnenvierteln, finden immer wieder bewaffnete Auseinandersetzungen statt. Hier versuchen die revolutionären Organisationen die Angriffe des Staates abzuwehren. Tagtäglich werden in diesen Vierteln Menschen von der Polizei schikaniert und angegriffen. Neben unzähligen Festnahmen wurde die junge Frau Dilek Dogan bei einer Hausdurchsuchung von der Polizei ermordet.

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an Initiativen die zu Rojava arbeiten. So gibt es unter anderem bereits Spendenkampagnen, Infoportale, Veranstaltungen und diverse Soliaktionen. Mit der #SupportRojava Kampagne wollen wir daran anknüpfen und eine größere solidarische Öffentlichkeit für die Entwicklungen in Rojava und der Türkei schaffen, Infos, Analysen, Termine und Aktionen auf einer Website bündeln und bestehende Initiativen bekannter machen.

Mit der Kampagne sollen unter anderem folgende Inhalte thematisieren:

  • Der demokratisch-fortschrittliche gesellschaftliche Prozess in Rojava
  • Der Krieg, bzw. die Kriegsgefahr die von der Türkei und ihren Nato-Verbündeten ausgeht, sowie die blutige Repression in der Türkei und Nordkurdistan
  • Die Rolle der internationalen Solidarität und die Aktivitäten der KommunistInnen und anderer linker Kräfte in Rojava (von humanitärer Hilfe bis zur Bildung des „InternationalenFreiheitsbataillons“ im Juni)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s