Der neo-osmanische Mythos und die Weltmachtträume des R.T. Erdogan – eine Veranstaltung zu den Hintergründen der türkischen Expansionspolitik – Freitag, 1.11. um 19 Uhr im Infoladen Bremen (St.-Pauli-Str. 12)

neoosmanischer-groessenwahn

Türkischer Angriffskrieg aktuell gegen Nordsyrien / Rojava, 2018 der
Überfall auf Afrin, seit Jahren ständige Angriffe auf angebliche
Guerillabasen und zivile Ziele im Nordirak / Südkurdistan…

Propagandistisch nach innen und außen als „Endkampf gegen den Terror“
verkauft, stoßen diese türkischen Angriffskriege kaum auf Widerstand der
sogenannten „Weltgemeinschaft“. Ebensowenig wie die ständigen türkischen
Provokationen Richtung Griechenland und die fast abgeschlossene
Umwandlung der Türkei in eine islamofaschistische Diktatur. Und im
historischen Vergleich sind durchaus fatale Ähnlichkeiten zu der Politik
zu erkennen, die Ende der 1930er Jahre als „Appeasement“ seitens der
Westmächte gegenüber Nazideutschland berühmt und berüchtigt wurde. Und
dieser Vergleich ist nicht an den Haaren herbeigezogen: Weiterlesen

Demobericht 18.10.: Lauter Protest in Bremen gegen den türkischen Angriffskrieg gegen Rojava

Demobericht 18. 10. 2019

Wird es den Medien langsam langweilig mit den täglichen Demos gegen den türkischen Krieg gegen Rojava?  Zur Demo vom Freitag mit von uns geschätzt ca. 1000 Teilnehmer*innen haben wir bislang keine Berichte gefunden. Hier kommt unserer:

2019-10-18_Demo-Foto-1

Die Demo startete um 16 Uhr an der Haltestelle Huckelriede mit Redebeiträgen, zog durch große Teile der Neustadt (Kornstraße, Kirchweg, Gastfeldstraße, Pappelstraße, Langemarckstraße) zum Brill und durch die Obernstraße zum Domshof, vorbei am Marktplatz, wo gerade der Freimarkt begonnen hat. Am Dom war gegen 19 Uhr nach einer kurzen Abschlusskundgebung Schluss. Eine mit 5 km ungewöhnlich lange Route, auf der sich mit der Zeit mehr Menschen anschlossen und gegen den Krieg der Türkei gegen Rojava protestierten. Sie riefen „Terrorpate Erdogan – Hände weg von Kurdistan!“, „Erdogan – Terrorist!“ und bekräftigten die ganze Zeit über ihre Solidarität mit dem Widerstand in Rojava und der YPG/YPJ mit lauten Rufen „Bijî berxwedana Rojava!“, „Bijî berxwedana YPG!“. Vom Lautsprecherwagen wurde den Anwohner*innen und Passant*innen immer wieder erklärt, worum es ging. Eine häufige Forderung war „Deutsche Panzer raus aus Kurdistan!“. Weiterlesen

Freitag 16:00 Uhr Huckelriede: Demo gegen den türkischen Angriff auf Rojava: Türkei raus aus Rojava – Flugverbotszone für Nordsyrien! +++ Aktueller Überblick

Der kurdische Verein Biratî e.V. ruft für diesen Freitag, den 18.10. um 16 Uhr, zu einer weiteren Protestdemonstration gegen den türkischen Überfall auf (also *nicht* wie gestern angekündigt am Samstag). Treffpunkt ist die Haltestelle Huckelriede (Linien 4 und 26), die Demoroute verläuft von dort durch die Neustadt über den Brill bis zur Domsheide.

Die wichtigste Forderung der kurdischen Bewegung ist die Einrichtung einer Flugverbotszone über Nordsyrien, damit das Morden durch die türkische Luftwaffe aufhört und die SDF/YPG/YPJ die Dschihadisten am Boden bekämpfen können.

Kommt alle mit euren Freund*innen, mit lauten Slogans und deutlichen Forderungen auf Transparenten und Flugblättern! Ja, es ist anstrengend, fast jeden Tag auf die Straße zu gehen – aber nur durch massiven öffentlichen Protest können wir etwas bewirken. Es brennt in Rojava, die kurdischen und internationalen Freund*innen dort brauchen unsere Solidarität!

+++++++++++++++

Unvollständiger Überblick: Militärische und (geo-)politische Situation nach dem türkischen Überfall auf die Nordsyrische Demokratische Förderation (incl. Rojava) Stand: 16.10.2019 Weiterlesen

Heute 17:00 UHR DOMSHOF Bremen Kundgebung TÜRKEI RAUS AUS ROJAVA! +++ 19.10. Demo in Bremen +++ 26.10. Demo in OL

Ort und Uhrzeit für die Kundgebung heute wurden gerade zum zweiten Mal kurzfristig geändert.  Aktuell ist jetzt: Heute um 17 Uhr am Bremer Domshof.

wer-wenn-nicht-wir-wann-wenn-nicht-jetzt_serveimageFür die Menschen vor Ort wird die Lage mit jedem Tag schlimmer, besonders für die vielen Menschen auf der Flucht. Inzwischen haben internationale Hilfsorganisationen wie z.B. „Ärzte ohne Grenzen“ Nordsyrien aus Sicherheitsgründen verlassen. Auch internationale Korrespondent*innen verlassen die Region, nachdem mehrere Journalist*innen durch türkischen Beschuss getötet wurden. Die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ warnt vor einem Informationsloch in Nordsyrien.

Weiterlesen

Tägliche Protestaktionen gegen den türkischen Einmarsch in Rojava +++ nächste Kundgebung am 16.10. um 16:00 Uhr am Domshof +++ Bundesweite Demo in Köln am 19.10.

Die türkische Armee hat am 9.10. die Autonomieregion Rojava in Nordsyrien angegriffen und terrorisiert seitdem die Bevölkerung mit Luftwaffe, Artiellerie und Bodentruppen aus Dschihadisten. Hunderttausende Menschen sind auf der Flucht, Hunderte wurden bereits getötet. Hunderte gefangene IS-Dschihadisten konnten durch türkische Bombardements aus den Gefängnissen entkommen, IS-Schläferzellen wurden aktiviert und begehen Anschläge. Weiterlesen

8. März: Erklärung der Kurdischen Frauenbewegung + Aufruf zur Demo um 15:45 Ziegenmarkt Bremen

 

Die Kurdische Frauenbewegung in Europa (TJK-E) hat anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März eine Erklärung veröffentlicht:

2019-03-08_Erklärung-Kurdische-Frauenbewegung-TJK-E

Die Stadtfrauenkonferenz, in der auch kurdische Frauen arbeiten, ruft zur Frauentags-Demo am Freitag auf. Startpunkt ist 15:45 am Ziegenmarkt:

2019-03-08_Demo-Stadtfrauenkonferenz-Flyer

 

#RiseUp4Rojava – Aufruf zu globalen Aktionstagen am 27. und 28. Januar 2019

2019-01-27_logo-global-days

Die Internationalistische Kommune in Rojava ruft zu Globalen Aktionstagen für Rojava auf:

#RiseUp4Rojava – Verteidigen wir gemeinsam die Revolution

Aufruf zu globalen Aktionstagen am 27.1 und 28. Januar 2019

Am 27. Januar, vor genau vier Jahren, wurde die Stadt Kobane im Norden Syriens, nach monatelangen erbitterten Gefechten von den mutigen KämpferInnen der YPJ und YPG aus den Händen der Mörderbanden des sog. Islamischen Staates befreit. Damals strömten wir millionenfach, Tag für Tag, Woche um Woche auf die Straßen um unsere Solidarität mit dem Widerstand kundzutun und die Welt zum Handeln zu bewegen. Die pausenlosen und kraftvollen Aktionen außerhalb des Mittleren Ostens gaben den kämpfenden GenossInnen Mut und Moral und zwangen auch die Staaten zum handeln. Weiterlesen

„Repression und Widerstand in Türkisch-Kurdistan“ – Veranstaltungen von Infamous Youth am 22.1. / 25.1. / 8.2.2019

2019-01_amedspor-soli-tourWir freuen uns auf die Veranstaltungsreihe „Repression und Widerstand in Türkisch-Kurdistan“, zu der die Bremer Fußballfans Infamous Youth in den nächsten Wochen einladen:

Dienstag 22.01. | 19:00 | Kulturzentum Lagerhaus: Präsidentialismus alla Turca:
Von einer defektdemokratischen hin zu einer autokratischen Ordnung – Vortrag und Diskussion mit Mahir Tokatlı

Freitag 25.01. | 19:00 | Ostkurvensaal: Amedspor Soli-Tour
Geschichte eines Fußballvereins zwischen kurdischer Identität und türkischer Repression – Gespräch mit Fans des Vereins Amedspor aus Amed/Diyarbakir

Freitag 08.02. | 19:00 | Kukoon: Jin – Jiyan – Azadî. Die kurdische Frauenbewegung als Beispiel für einen basisorientierten Feminismus – Vortrag und Diskussion mit Münevver Azizoğlu Bazan

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Facebook-VA und Soli-Shirt für Amed Spor.